[Rezension] – „Meeresschatten“ von Leonie Jockusch

 

 

 

Inhalt

Es beginnt mit einem Umzug und endet in einem neuen Leben: Als ihre Familie beschließt, nach England auszuwandern, ist Jo glücklich. Denn in dem Küstenstädtchen Silver Glen hat sie nicht nur einen Großteil ihrer Kindheit verbracht, hier ist sie dem Meer, das sie so sehr liebt, auch deutlich näher als in ihrer alten Heimat Hamburg.
Eines Abends entdeckt die 17-Jährige einen Jungen, der in schwindelerregender Höhe auf den Felsen am Strand herumklettert. Sie nennt ihn bald »das Phantom«, taucht er fortan doch immer wieder in ihrer Nähe auf.
Als der Fremde ihr schließlich auflauert und sie eindringlich davor warnt, den Klippen nahe zu kommen, ist Jo verwirrt. Was will der Junge mit den eisblauen Augen nur von ihr? Hat er etwas mit den Einbrüchen in ihr Zimmer zu tun? Sind es womöglich seine Schritte, die sie im Dunkeln hinter sich hört?
Erst als Jo im Meer zu ertrinken droht und er ihr das Leben rettet, kennt sie die Antworten. Und ihr wird klar: Stille Wasser sind tief – die vor Silver Glen ganz besonders.

Meine Meinung

Zu aller aller erst möchte ich euch auf dieses phänomenal gute Cover hinweisen. Ich finde schon auf den Fotos wirkt es wirklich schön und lässt vermuten, wie die Geschichte um Jo in Silver Glen ausgeht. Aber NOCH schöner ist es, wenn man es in der Hand hält. Als ich von einer Mitleserin hörte „Du wirst es nicht mehr aus den Händen legen wollen“ dachte ich sie spinnt ein wenig. Doch seit ich diesen Schatz aus dem Umschlag geholt habe, könnte ich das Cover immer und immer wieder streicheln. Es fühlt sich fast ein wenig samtig an, schwer zu beschreiben, ganz weich. Mir fällt der Vergleich ein: Ich April durfte ich einen Delfin streicheln. Dieses Cover kommt dem Gefühl echt ähnlich. Schön sind auch die hervorgehobenen Schnörkel oben links und unten rechts. Ihr müsst es euch unbedingt mal anschauen, es lohnt sich.

Zum zweiten muss ich Leonie und auch den Verlag loben: Die Karte, die vorne auf den ersten Seiten abgedruckt ist, ist wirklich eine Bereicherung für das Buch. So kann man sich den kleinen beschaulichen Ort noch besser vorstellen und weiß genau, wie die Personen laufen 😉 Auch die einzelnen Kapitelbilder bereichern das Buch. Alles in allem kann ich sagen, dass mich dieses Layout komplett total überrascht hat und ich bin echt begeistert. So sollte ein richtig gutes Buch aussehen. Ich werde es bestimmt nicht hergeben!

So, kommen wir zur Handlung: Die Geschichte ist am Anfang etwas verwirrend, aber recht schnell werden die ersten Geheimnisse gelüftet. Doch niemals verraten die Personen zuviel, dass die Handlung vorhersehbar und langweilig wird. Bis zum finalen Höhepunkt lässt sich dieser absolut nicht erahnen.

Leonies Schreibstil ist flüssig und obwohl Jo erst 17 ist fühle ich mich in ihrer Sprach – und Schreibweise sofort wohl. Zum Ende der Kapitel gibt es immer wieder ziemlich fiese Cliffhanger, sodass man wirklich dazu gezwungen wird die Geschichte am Stück wegzulesen. Das ist mir auch passiert, so fasziniert war ich von der Handlung.

Die Charaktere sind absolut liebenswert. Jo die gebürtige Hamburgerin finde ich mit ihrer nordisch-charmanten Art absolut liebenswürdig. Aber auch Fergean ist ein echter Schatz. Kein Wunder dass sie absolut fasziniert von ihm ist.

In ihre englische Gastfamilie würde ich sofort einziehen und die kleine Mona ist ein absoluter Schatz 🙂

Jeder einzelne Nebencharakter gefällt mir sehr gut, und selbst der „Superschurke“ ist alles andere als unsympathisch. Es macht Spaß mit den Freunden in Silver Glen zu verweilen.

Ich kann ewig so weiterschwärmen. Also es gibt wirklich keinen einzigen Kritikpunkt bei diesem Buch. Obwohl, doch ein kleiner. Ich hoffe, dass es mit den beiden weitergeht. Also Leonie, wie freuen uns auf eine Fortsetzung!!!!

 

Fazit

Wenn ich könnte, würde ich 10 Sterne vergeben. Schade das ich nur 5 habe 😉 Also, absolut verdient volle Punktzahl. Dieses Buch ist auf jeden Fall ein absolutes Highlight dieses Jahr. Ich kann es jedem nur mehr als ans Herz legen. Danke für deine Geduld Leonie 😉 Und danke dass du mir Jo vorgestellt hast, dass ihr mich mit nach Silver Glen genommen habt und ich hoffe, dass wir uns ganz ganz bald wiedersehen.


Ueber die Autorin

Leonie Jockusch wurde 1974 in eine Familie von Musikern und Journalisten geboren. Die gelernte Tanzpädagogin komponiert Lieder, verfasst Synchronbücher und schreibt leidenschaftlich gern Urban-Fantasy-Geschichten.
Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Zu ihrem ersten Roman »Meeresschatten« haben sie einige längere Reisen an Englands Südostküste inspiriert.


 

Ihr könnt Jo bei Facebook „follow“en, dort sind auch einige Biler von Silver Glen hochgeladen. Besucht sie. Und besucht unbedingt die Homepage des Verlages, dort ist auch einen Leseprobe hochgeladen!

 

Inhaltsangabe, Autorenbiografie und Cover © http://www.schwarzkopf-verlag.net/meeresschatten.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s