Time to say GoodBye

Hallo ihr Lieben.

Es ist an der Zeit, die Ballons loszulassen. Will folgendes heißen:
Ich liebe dieses Design, aber leider birgt es so einige Tücken. Daher verabschiede ich mich von WordPress und von den Ballons und gehe zurück zu Blogspot. Diejenigen, die mir schon länger folgen können sich vielleicht noch erinnern, dass ich genau diesen Wechsel vor nicht allzu langer Zeit anders herum aus dem gleichen Grund getan hatte, aber ich habe festgestellt, für meine HMTL-Kenntnisse ist WordPress einfach zu schwer. Und daher lasse ich diese Ballons los und würde ich sehr freuen, wenn ich euch auf meinem neuen Blog begrüßen darf.

Ihr findet ihn unter www.befluegelteworte.blogspot.de und bald dann auch unter dem bekannten Link www.flyingwords.de. Den lasse ich (bis na ich glaube Ende des Jahres) auf der Verlinkung von WordPress.

Damit verabschiede ich mich und würde mich riesig freuen, wenn ihr mich auf meiner neuen Seite besuchen würdet und – vor allem möchte ich wissen, wie ihr das neue Design findet? Hierbei hat mir Sky geholfen und ich bin total begeistert und habe nun endlich Zeit, es online zu stellen. Ich freue mich auf eure Kommentare und eure Likes auf der neuen Seite von Flying Words.

 

Hier schon einmal ein Blick:

 

Vielen Dank für die schöne Zeit … und auf geht’s =)

Advertisements

Rezension „Und dein Lohn ist der Tod“ von Erasmus Herold

Titel: Und dein Lohn ist der Tod
Autor: Erasmus Herold
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage
erschienen am: August 2013
ISBN: 978 – 3 – 8271 – 9564 – 7
Seiten: 364
Preis: 9,95€
Reihe: 2/?
als eBook verfügbar: Ja (Preis: 7,99 €)

bei Amazon kaufen: http://www.amazon.de/Und-dein-Lohn-ist-Tod/dp/3827195640/ref=sr_1_1_bnp_1_pap?ie=UTF8&qid=1383248413&sr=8-1&keywords=und+der+lohn+ist+dein+tod

beim Verlag kaufen: http://www.erasmusherold.de/willkommen.php?link=6

Leseprobe: http://www.erasmusherold.de/leseprobe2.php?typ=3

Gütersloh im Winter 2013, Dienstagnacht. Überstürzt verlässt Victoria Lirot das Haus, lediglich bekleidet in Schlafanzug und Mantel. Es ist kühl, doch die junge Frau wählt den Motorroller und lässt das Auto stehen. Eine Stunde später ist sie tot, brutal ermordet. Wovor ist Frau Lirot geflüchtet oder was hatte sie vor? Am darauffolgenden Tag verunglückt ein Auto zwischen Gütersloh und Wiedenbrück. Die Kreispolizeibehörde ermittelt und Kommissarin Sarah Berger und ihr neuer Partner Ahmet Yilmaz übernehmen den Fall. Die Untersuchung des Unfallorts liefert den beiden Polizisten verblüffende Ergebnisse. Schnell wird klar, zwischen der Toten der vergangenen Nacht und diesem Unfall besteht ein Zusammenhang. Die Spuren führen zu einem jungen Start-up-Unternehmen, der Teuto Solarlicht. Undurchsichtig erscheint das Treiben ihrer Gesellschafter, folgenreich das, was sie tun. Als sich einer der Verdächtigen ins benachbarte Stromberg absetzt, konzentrieren die Ermittler ihre Suche auf das Burgdorf. Eine unberechenbare Jagd beginnt.


Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, aber sticht auch ins Auge. Die Schnörkel im linken Bereich des Covers gefallen mir sehr gut. Der Mund und das Blutrinnsal im oberen Bereich wirken für mich im ersten Moment wie von einem Vampirroman. Aber ich mag es – es ist schlicht aber schön.

Aufbau: Der Einstieg in die Story fällt leicht. Gleich im ersten Kapitel gibt es das erste Opfer. Etwas verwirrend ist dann der kurze Ausflug von Ahmed, der im Nachhinein Folgen haben wird. Doch direkt danach tauschen die Kapitel immer wieder den Standort. Dies verwirrt in den ersten Teilen, aber da ich Erasmus‘ Schreibstil kenne und es mag wie sich die Puzzleteile langsam zusammen fügen. Die Art des Aufbaus gefällt mir sehr sehr gut – ich mag Verwirrung.

Handlung: Jaaa.. wie der Aufbau ist auch die Handlung schön verschachtelt, schön verzwickt und undurchsichtig. Sie spitzt sich immer mehr zu und nach und nach wird ein Puzzelteil nach dem anderen hinzugefügt, bis es ein Bild ergibt. Dieses wird dann aber zum Schluss noch einmal kräftig durcheinander geworfen, denn alles was logisch erschien macht doch keinen Sinn mehr. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wer es denn nun war und vor allem auch: WIESO!!!

Charaktere: Dieser Unterpunkt ist bei „Und dein Lohn ist der Tod“ äußerst spannend. Denn außer Ermittlerin Sarah mit ihrer neu erwachten Liebe zu den Tieren (ich mag Curly – sie ist ein absoluter Schatz) und Ahmed, der Polizist der auch mal richtig Mensch ist, ist mir keiner der Charaktere sympathisch. Jeder von den vier Freunden plus Anhang hat irgendein Geheimnis und ist absolut zwielichtig. Das macht aber die Handlung auch aus. Denn jeder ist zu jeder Zeit verdächtig und sollte es auch bleiben. Sehr verschachtelte Persönlichkeiten, passend zu der wirklich undurchsichtigen Handlung. Daumen hoch.

Schreistil: Erasmus schreibt sehr schön flüssig. Manchmal gibt es Kapitel, die etwas komisch erscheinen, was aber dem Geheimhalten des Erzählers geschuldet ist. Mich hat es aber nicht gestört.


Mich hat „Und dein Lohn ist der Tod“ voll und ganz überzeugt. Wer gerne verschachtelte Handlungen und vielschichtige Charaktere mag sollte sich das neue Werk von Erasmus Herold zulegen. In der Widmung wünschte Erasmus mir „kurzweiliges Lesevergnügen“. Das hatte ich absolut. Denn das Buch war so schnell leergelesen… Erasmus, du musst schnell für Nachschub sorgen!! =)



Vielen vielen lieben Dank an Erasmus, den ich bei Facebook stalke, damit ich ja nicht verpasse, wenn ein neues Werk von ihm erscheint. Lieber Eramsus – mit „und dein Lohn ist der Tod“ hast du meine Erwartungen erfüllt und übertroffen. Danke für die liebe Widmung!


Erasmus Herold wurde 1969 in Bonn-Beuel geboren. Aufgewachsen in Paderborn, wohnt er heute in Stromberg (bei Oelde), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Datenverarbeitungs-kaufmann arbeitete er erst in Paderborn, später in Gütersloh. Derzeit ist Herold in einem mittelständischen Unternehmen als IT-Leiter angestellt. Bereits in jungen Jahren schrieb Erasmus Herold Berichte für ortsansässige Computermagazine, machte sich später mit dem Programmieren von Onlinespielen (darunter Space-Intrusion.de und Insel-Pirat.de) einen Namen. Im Oktober 2009 erschien sein Debütroman „Krontenianer – Rendezvous am Bogen“, ein spannender Zukunftskrimi.
Beim „deutschen Science Fiction Preis 20102 wurde er nominiert und erlangte mit seinem Debütroman Platz 5.
Im Herbst 2012 hat Erasmus Herold seinen WestfalenKrimi „Und ich vergebe dir nicht“ im CW Niemeyer Verlag, Hameln, veröffentlicht. Im Herbst 2013 folgte die Fortsetzung „Und dein Lohn ist der Tod“, ebenfalls im CW Niemeyer Verlag, Hameln.
Zusätzliche Informationen und Leseprobe unter:

http://www.ErasmusHerold.de

© Coverbild, Leseprobe www.erasmusherold.de © Autoreninfo: www. www.niemeyer-buch.de © Inhaltsangabe: www.amazon.de


Buchvorstellung * Sei mein Stern – Amanda Frost

Hallo ihr Lieben.

Ich möchte euch mein aktuelles Buch vorstellen.
Und zwar handelt es sich um die Fortsetzung von „Gib mir meinen Stern zurück“. Die Rezension könnt ihr unter folgendem Link noch einmal lesen: https://pennelosbuecherkiste.wordpress.com/2013/06/23/rezension-gib-mir-meinen-stern-zuruck-amanda-frost/

Besucht doch einfach mal die Autorenhomepage: http://www.amandafrost.de/ Ich finde sie seeehr gelungen, und sie ist auch ganz neu. Stöbert gern mal und sagt mir, was ihr von den putzigen Vorlagen für die Mondbärchen haltet. Ich LIEBE sie. Sie sind soooo toll!!! ❤ ❤ ❤

Nun aber zum Buch:


 

Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltags-untauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienst-organisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet …

Hier könnt ihr Euch Euer Exemplar sichern:

Bericht – Meine Frankfurter Buchmesse 2013

Hallo ihr Lieben.
Der erste Arbeitstag nach der Messe ist vorbei und ich könnte schon wieder frei haben um mich meinen neuen Büchern zu widmen und ausgiebig in Erinnerungen zu schwelgen. Aber gut, nach der Messe ist vor der Messe und somit kann ich mich nun gedanklich auf Leipzig vorbereiten =)

Hier nun aber noch meine Highlights der Buchmesse Frankfurt 2013:

Der Tag fing ganz schön grau an.. Wir waren relativ früh (also eigentlich vorm Aufstehen, nämlich um sechs…!!!) losgefahren und als wir um neun dann im Hotel waren hatten wir diesen tollen Blick aus dem Fenster. Schön oder??

 

 

 

 

Dann sind wir los auf die Messe. Das erste Gewusel hat uns doch etwas überrascht aber vormittags haben wir uns mit vielen lieben Bloggern und Usern von Lovelybooks getroffen. Es waren auch einige Autoren da und so durfte ich Anne Freytag und Katrin Koppold kennenlernen. Darüber freue mich sehr!!!

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss kam gleich ein Höhepunkt der Messe: Signierstunde von Jennifer Benkau. Es ist schon sowas wie ein Ritual geworden, bei jeder Messe habe ich mir ihr aktuelles Werk zugelegt und alle sind sie signiert. ❤ Ich freue mich schon auf Leipzig und drücke dir, liebe Jenny für die Schwangerschaft alles Gute, das alles gut verläuft!!!

 

 

Ein Erinnerungsfoto bei den kämpfenden Katzen durfte nicht fehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das zweite absolute Highlight war die Signierstunde vom Egmont LYX mit Steffi Ross und Michelle Raven. Seit der Leserunde von LUC bin ich absoluter Fan von den Büchern von Steffi und dass ich sie treffen durfte hat mich total gefreut. Ich bin schon gespannt auf die vorweihnachtliche Kurzgeschichte, die ich heute gleich erstmal vorbestellt habe!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Ende des Abends war noch das Meet&Greet mit Kim Winter, die mich mit ihrer Sternentrilogie voll galaktisch gefangen genommen hat. Ich freue mich total, dass sie dieses Mal auch am Wochenende da war, sodass ich sie treffen konnte. Und mein Buch ziert nun nicht nur eine schöne persönliche Signatur sondern auch ein kleiner funkelnder Stern =)

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Sonntag begann mit einem spontanen Buchkauf. Toni Feller signierte seinen Thriller „Die Sünde“. Die Buchvorstellung werde ich demnächst posten, sodass ihr wisst warum mich dieses Buch so angesprochen hat.

 

 

 

 

 

 

 

Nachmittags signierte Cecelia Ahern ihren neuen Roman (der ist ganz unauffällig auch ins Bücherregal gewandert.. =)) sowie „Ich schreib dir morgen wieder“. Hach, ich könnte sofort loslesen.. ❤ Ich liebe ihre Bücher und sie ist auch so süß =) Es freut mich total dass sie soooviel Geduld mit uns Buchfans hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch der Tag barg auch die eine oder andere Kleinigkeiten für meinen Schatz, dem ich hier mal ganz ganz lieb danken möchte, denn er ist überall mit hingekommen und hat mir meinen Rucksacktrolley gezogen, der sicher nicht leicht war. Danke mein Schatz!

In der Hörspielbox „drehte“ Oliver Rohrbeck ein Live-Hörspiel. Das war echt super spannend anzuschaun, wie so ein Hörspiel entsteht.
Oliver Rohrbeck kennt jeder von euch. Seine Stimme auf jeden Fall. Er ist Sprecher von Justus Jonas von den ???-Fragezeichen, Synchronstimme von Ben Stiller und hat auch den Gru aus „Ich, einfach unverbesserlich“ synchronisiert. So sieht er nun aus. Ich habe ihn mir ganz anders vorgestellt =) Ein ganz Sympathischer!!

 

 

Jaa und mit so einem VIP-Shuttle wäre ich gern auch gefahren J

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte sehr viel Glück, denn ca. eine halbe Stunde vor der eigentlichen Signierstunde stand das
Ehepaar Lorentz schon bereit und signierte mein Buch. Ich liebe diese historischen Romane der beiden absolut!!! Und ich habe festgestellt – es gibt schon wieder ein neues Buch, von dem ich noch Garnichts wusste… Das wandert gleich auf die Wunschliste =)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz nebenbei traf ich noch Holly-Jane Rahlens, Autorin von ganz süßen Kinderbüchern, aber auch von „Everlasting – der Mann der aus der Zeit fiel“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor Ende dieses ereignisreichen Tages spazierten wir noch durch die tolle Stadt Frankfurt und dabei sind diese schönen Bilder entstanden. Ich muss sagen, ich mag Hochhäuser =)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war meine Buchmesse 2013. Das Hotel für Leipzig ist schon ausgesucht und der Termin wird geklärt. Denn ich habe nicht vor noch einmal am Wochenende zu kommen, denn es war mir einfach zu voll. Mal sehen wie wir das so hinbekommen. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben in zwei spannende Tage voller lieber Menschen und tausende toller Bücher!!!

Eure Pennelo

Rezension „Du. Wirst. Vergessen.“ – Suzanne Young

Titel: Du. Wirst. Vergessen.
Autor: Suzanne Young
Verlag: Blanvalet
erschienen am: September 2013
ISBN: 978 – 3 – 442 – 26921 – 1
Seiten: 445
Preis: 14,- €
Reihe: ???
Originaltitel: The program
als eBook verfügbar: Ja (Preis: 10,99 €)

bei Amazon kaufen: http://www.amazon.de/Du-Wirst-Vergessen-Suzanne-Young/dp/3442269210/ref=tmm_other_meta_binding_title_0?ie=UTF8&qid=1380658118&sr=8-1

beim Verlag kaufen: http://www.randomhouse.de/Paperback/Du-Wirst-Vergessen-Roman/Suzanne-Young/e425352.rhd

Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Paperback/Du-Wirst-Vergessen-Roman/Suzanne-Young/e425352.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox


Ergreifend, spannend, romantisch – ein Roman, der einen nicht mehr loslässt

Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung – und ohne Emotionen. Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James‘ Liebe kämpfen – und um ihrer beider Erinnerungen …


Cover: Das Cover gefiel mir gleich von Anfang an. Ich mag die Farbgestaltung mit dem türkisenen Titel. (Türkis ist im Moment sowieso meine Lieblingsfarbe, neben Lila). Der Titel ist durch die Punkte nach jedem Wort besonders aussagekräftig. Das Gesicht, welches dreimalig abgebildet ist, deutet für mich auf eine Jugenddystopie hin. Ich mag dieses Cover echt gern. Sehr gelungen.

Aufbau: Erst steigt man sehr sacht in das Thema ein. Der Test den Sloane jeden Morgen ausfüllen muss und ihre Gedanken geben den Hinweis, dass sie nicht wirklich sie selbst sein kann, da das Programm dieses nicht zulässt. Es wirkt wie eine Art Teufelskreis, denn um die Selbstmorde zu verhindern werden die Jugendlichen aus Angst vor dem Programm in den Selbstmord getrieben. Dies merkt man sehr schnell. Auch den Schmerz den der Tod ihres Bruders und die Aufnahme ihrer besten Freundin ins Programm in ihr ausgelöst haben sind für mich sehr schnell klar. Die Handlung steigert sich immer weiter und gipfelt meines Erachtens im Ende. Ich hoffe somit ganz stark, dass die Fortsetzung bald erscheint. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe wirklich in einer Nacht komplett alles gelesen und fragte mich am Ende „Wie – schon aus?“

Handlung: Wie beim Thema Aufbau schon erwähnt ist die Handlung an sich wirklich spannend. Ich habe in einer Rezension zu dem Buch gelesen, sie ähnelt der von „Gelöscht“. Ich habe das Buch zwar schon gesehen, da sie aber beide vor kurzem erst erschienen sind müssen Ähnlichkeiten Zufall sein. Für mich, die ich „Gelöscht“ nicht kenne, ist die Idee absolut fies und genial. Dass die Erinnerungen, die diese Depressionen und somit auch die Selbstmorde auslösen einfach gelöscht werden ist eine Vorstellung, die mich echt erschreckt. Ich habe so darüber nachgedacht und stellte mir die Frage: Was passiert dann aber mit dem Gefühl im Bauch (also z.B. dem Knoten im Bauch oder Hals) den dieser Gedanke auslöst. Dieses Gefühl verschwindet ja nicht. Oder die Schmerzen die eine unerwartete Liebe auslösen, wenn man die Person sieht. Ich möchte nicht in Sloanes Haut stecken. Am erschreckendsten ist aber der Gedanke, dass diese Idee vielleicht gar nicht so weiter her geholt ist.

Charaktere: Die Charaktere sind mir sehr sympathisch. Ich kann Miller sehr gut verstehen, dass er einfach keinen anderen Weg mehr sah. James, der irgendwann keine Kraft mehr hatte für alle stark zu sein und vor jedem sich in Acht zu nehmen, sei es Lehrer oder auch die Eltern. Und als James nicht mehr versteck spielen kann, kann ich es auch verstehen, dass Sloane irgendwann einsackt. Ich verstehe nicht, wie jemand so stark sein kann und den Tod von Bruder und bestem Freund zu verkraften, wenn beste Freundin und Freund quasi eingesperrt werden. Sloanes Entwicklung in der Handlung ist noch nicht so auffallend, aber ich denke, dass sich im möglichen Nachfolger noch viel ändern wird. Realm ist mir bis jetzt ein Rätsel. Ist er nun wirklich der, der er vorgibt zu sein? Schließlich hilft er James und Sloane. Ich bin echt gespannt auf die Entwicklung aller drei im möglichen Folgeband.

Schreibstil: Suzanne Young erzählt die Geschichte komplett aus Sloanes Sicht. So kann man ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen. Allerdings sind ab und an auch Gedankensprünge vorhanden, die sicher auf das Löschen der Erinnerungen zurückzuführen ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Ich war so gefesselt und in der Handlung, dass ich das Buch am Stück gelesen habe.


Eine erschreckende Vorstellung der Zukunft, für mich in der Umsetzung total gelungen. Das beklemmende Gefühl, dass mich bei der Vorstellung erfasste komplett Erinnerungs- und Gefühlslos zu sein, ist bis jetzt nicht verschwunden. Volle Punktzahl, ich bin gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird.



Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares.


Suzanne Young ist eine amerikanische Schriftstellerin. Nach ihrem Abschluss in Creative Writing gab sie als Lehrerin mehrere Jahre lang Sprachunterricht. Suzanne lebt momentan in Tempe, Arizona, wo sie Ideen für neue Romane auf Restaurantservietten kritzelt, während sie Burritos isst.

(c) Coverbild, Autoreninfos, Buchdaten und Inhaltsangabe: http://www.randomhouse.de

Rezension Ghostman – Roger Hobbs



Titel: Ghostman
Autor: Roger Hobbserschienen am: 26. August 2013
ISBN: 978 – 3-442-31337-2
Seiten: 385
Preis: 14,99 €
Reihe: ja
Originaltitel: The Ghostman (Aus dem Amerikanischen von Rainer Schmidt)
als eBook verfügbar: Ja (Preis: 11,99 €)

bei Amazon kaufen: http://www.amazon.de/Ghostman-Thriller-Roger-Hobbs/dp/3442313376/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382041248&sr=8-1&keywords=ghostman

beim Verlag kaufen: http://www.randomhouse.de/GHOSTMAN_von_Roger_Hobbs_Goldmann_Verlag/aid46219.rhd

Leseprobe: http://www.randomhouse.de/GHOSTMAN_von_Roger_Hobbs_Goldmann_Verlag/aid46219.rhd?mid=10001

Sein Name ist Jack Delton, aber natürlich heißt er nicht wirklich so. Er ist ein »Ghostman«, spezialisiert darauf, sich unsichtbar zu machen und Beweise verschwinden zu lassen. 
Jack ist der Beste auf seinem Gebiet. Nur Wenige wissen, dass es ihn gibt, und kaum einer, wie man ihn erreicht. Doch sein neuester Auftrag hat es in sich: 
Vor Jahren hat Jack einen großen Fehler begangen und einen Super-Coup, den Überfall auf eine Großbank in Kuala Lumpur, vermasselt. Dem »Jugmarker« von damals, Marcus Fairlan, ist er deshalb noch einen Gefallen schuldig. Und Marcus kontaktiert ihn nach einem gründlich misslungenen Überfall auf ein Casino in Atlantic City. Einer seiner Leute ist tot, der andere mit mehr als einer Million Dollar auf der Flucht.
Der Ghostman soll den Flüchtigen finden und die Beute sicherstellen. Doch er hat nur 48 Stunden Zeit, bevor das Geld hochgeht – und er muss feststellen, dass ihm Marcus ein entscheidendes Detail verschwiegen hat: am Tatort muss es einen dritten Schützen gegeben haben! Was wird hier gespielt? Und wird der Ghostman heil aus dieser Sache herauskommen?

Cover: Ich muss zugeben, dieses Cover hätte ich wahrscheinlich so nicht zur Hand genommen. Auf den ersten Blick wirkt es etwas wie eine Hommage an Bücher aus Sizilien =) Ein Mix aus Der Pate und Mafia. Irgendwie erinnert es mich auch ein wenig an Computerspiele, könnte also auch gut eines sein. Im Zusammenhang mit der Story und auch mit der Idee „Ghostman“ passt es dann doch wieder sehr gut. Denn der Ghostman ist ja eigentlich nicht da und versucht eigentlich wirklich „schwarz“ zu sein. Daher finde ich es jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe sehr gut gelungen.

Aufbau: Die Handlung wird in regelmäßigen Abständen durch Rückblenden unterbrochen. In diesen Rückblenden wir die Geschichte erzählt, wie Jack zu dem wurde, was er ist und vor allem auch, warum er Marcus einen Gefallen schuldig ist. Ohne diese Rückblenden fehlt manchmal die Logik hinter seinen Taten. Meiner Meinung nach wird die Story erst wirklich komplett durch die zwei Vorkommnisse – die in der Gegenwart und die in der Vergangenheit. Das Ende ist grausam. Ich muss es einfach so sagen. Die Geschichte an sich ist abgeschlossen – zumindest die aus der Vergangenheit und die aus der Gegenwart scheint es auch zu sein. Doch letztendlich ist der Schluss ein RIESEN Cliffhanger, der aber auch nur bedingt einer ist. Es ist schwer zu erklären ohne alles zu verraten. Ich könnte sagen, es endet wie eine Folge CSI, wo zum Schluss noch ein Drohbrief kommt und man eigentlich schon weiß, okay ich muss wieder einschalten. So ist es hier auch. Ich muss unbedingt weiterlesen und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

Handlung: Ich finde den Aufbau der Story total gut. Eigentlich ist die Handlung nichts wirklich Besonderes. Der Ghostman Jack soll aufräumen und tut das auch. (Ohne jetzt zu viel zu verraten.) Aber die Art wie Roger Hobbs seine Geschichte erzählt ist mehr als außergewöhnlich. Ich hatte wirklich das Gefühl im Kino zu sitzen, und mir wird ein Film in 4D gezeigt. Ich konnte mir jedes Detail super gut vorstellen und wage zu behaupten, so wie sich der Autor es gedacht hat. Doch dazu mehr beim Punkt „Schreibstil“. Das Ende ist für mich offen und ich bin mir nicht schlüssig zu wem Jack letztendlich hält oder ob er einfach dazwischen ist. Hierfür müsste ich eigentlich Pünktchen abziehen, denn die Ereignisse laufen dann doch alle ZU glatt. Auch für einen Profi. Aber der Schreibstil macht alles wieder wett.

Charaktere: Zu den Charakteren kann ich nicht viel sagen. Denn Jack ist nicht Jack. Er ist ein Geist, der sich immer in die Person verwandelt, die ihm gerade nützlich und dienlich ist. Da kann es zu Altersschwankungen kommen, zu Typänderungen, zu Einkommensänderungen. Jack ist alles und nichts. Immer wieder stellt man sich die Frage, was ist gestellt und antrainiert und was ist er wirklich? Doch das erfährt man nicht. Die anderen Personen sind alles Nebencharaktere und eher unwichtig – aber durchaus scharf gezeichnet und klar charakterisiert. Ich finde sie sehr gelungen, mein Hauptaugenmerk liegt aber auf Jack – dem Ghostman. Er ist einfach Dreh-und-Angelpunkt der Geschichte. Einzig die FBI-Agentin Rebecca kommt ihm näher als ihm lieb ist, denn sie durchschaut ihn und weiß, an welchem Punkt sie bei ihm ansetzen muss.

Schreibstil: Das absolute Highlight dieses Buches:

„Koksrauch riecht beißend und leicht metallisch. Ich hatte oft genug mit Gangstern und Süchtigen zu tun gehabt, um diesen Geruch aus erster Hand zu kennen, doch ich hatte mich immer geweigert mitzurauchen, wenn sie mich einluden. Das hier roch ganz anders. Viel unangenehmer. (…) In der Nähe des Kofferraums schien der Geruch schlimmer zu werden. Über der linken Radkappe war Blut, und kleine, lockere, blutige Schädelknochensplitter klebten an dem Blech über dem Radkasten. Herr im Himmel. Einen Moment lang sah ich vor mir, wie Ribbons voller Panik Morenos Leiche auf den Boden fallen ließ und den Rückwärtsgang einlegte. Der Wagen war über den Kopf gerollt und hatte ihn zermalmt.“ Seite 111

Ein solches Buch habe ich noch nicht gelesen. Die bildliche Sprache ist absolut Drehbuchwürdig. Man könnte glaube ich das Buch so nehmen und verfilmen. In meinem Kopf lief auf jeden Fall schon ein kompletter Film. Ich könnte weiter so aus dem ganzen Buch zitieren und mir fehlen die Worte wiederzugeben was ich gefühlt habe. Ich war wirklich absolut begeistert. Ich habe das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen können, so wie man einen spannenden Film auch nicht abschaltet wenn es gerade spannend wird.

Dieses Buch muss begeistern. Ein absolut grandioses Debüt. Wenn ich mir vorstelle, dass der gute Herr Hobbs jünger ist als ich und solche Bilder in meinem Kopf gemalt hat: Er verdient meinen absoluten Respekt. Ein absolutes LESEMUSS. Wer es noch nicht getan hat sollte es schnellstmöglich lesen!!!

Buchtrailer:

Vielen Dank an Damaris von http://www.damarisliest.de/ dafür, dass du mir dein Exemplar zur Verfügung gestellt hast und ich somit dieses unglaublich tolle Buch lesen konnte.


Roger Hobbs ist 24 Jahre alt und hat die Rohfassung seines ersten Romans »Ghostman« bereits fertiggestellt, als er noch zum College ging. 2011 schloss er sein Studium am Reed College erfolgreich ab. Derzeit schreibt er an der Fortsetzung seines Romans. Außerdem hat ihn Warner Bros. für ein weiteres Projekt als Drehbuchautor verpflichtet. Roger Hobbs lebt in Portland, Oregon.

© Inhaltsangabe, Autoreninformation, Cover und Buchdaten: http://www.randomhouse.de

Buchvorstellung – „434 Tage“ Anne Freytag

Hallo meine Lieben!!

Leider war es die Tage wieder sehr ruhig hier auf meinem Blog. Das liegt daran, dass ich leider Abschied nehmen musste von meiner geliebten Oma. Das hat meinen Zeitplan total durcheinander geworfen. Mittlerweile habe ich einigermaßen damit abgeschlossen. Soweit wie man es halt abschließen kann, wenn jemand plötzlich stirbt, womit man nicht gerechnet hat.

Ich lenke mich mit Büchern ab. Ich lese unheimlich viel, doch meine Rezensionen kommen damit leider zu kurz.

Daher versuche ich euch heute Abend noch zwei oder drei Rezensionen zu veröffentlichen, von Büchern die ich diesen Monat bekommen habe.

Zuerst möchte ich euch aber ein tolles neues Buch und die dazugehörige Autorin vorstellen. Darauf gestoßen bin ich aber eher zufällig. Ich treibe mich im Moment viel bei Facebook rum, und habe bei befreundeten Bloggern Bilder von Anne Freytag bzw. von Freytag Literatur gesehen. Hier (http://sphotos-c.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn2/1256532_211140539053049_288295428_n.jpg) findet ihr es. Ich mag die Art wie diese Bilder gestaltet sind. So habe ich mich ein bisschen auf dem Blog rumgetrieben und die Bücher entdeckt. Leseproben hatte ich von allen drei bisher erschienenen aber ich dachte ich fange ruhig auch mit dem ersten an. „Renate Hoffmann“ passte nicht so zu meiner Stimmung und „Irgendwo dazwischen“ wollte ich mir aufheben. Also zog „434 Tage“ auf meinen Kindle.

Buchinfo:


Das ist die Geschichte von Anja. Und die von Tobias. Aber eigentlich noch mehr von Julian …
Anja ist erfolgreich, sie ist glücklich verheiratet, sie hat ein gutes Leben. Zumindest denkt sie das, bis sie nach Jahren Julian wieder trifft. Was sie in diesem Augenblick noch nicht ahnt, ist, dass diese Begegnung ihr gesamtes Leben ändern wird. Nur leider nicht unbedingt so, wie sie sich das vorgestellt hat …

Preis:

€ 3,99

Format:

Kindle Edition

Dateigröße:

502 KB

Print-Ausgabe:

215 Seiten

Verlag:

Anne Freytag (01. Juli 2013)

Verkauf durch:

Amazon Media EU S.à r.l.

Sprache:

Deutsch

 

 

 

 

Schaut doch mal auf Annes Homepage vorbei und vor allem ‚liked‘ sie bei Facebook. Vielleicht ist „434 Tage“ auch was für euch…

 

http://www.annefreytag.de/index.php/start.html

http://www.facebook.com/freytag.Literatur

http://www.facebook.com/anne.freytag.3?hc_location=stream

 

 

 

Eine kleine Info noch am Rande. Immer wenn ich draußen bin mache ich ganz gerne Fotos von meiner Umgebung, Ihr könnt sie wenn ihr wollt einfach mal bei Flickr durchschauen. Ich freue mich auf eure Kommentare. Neue Fotos folgen bald.

Liebste Grüße

Eure Pennelo

Rezension – „Zwischen ewig und jetzt“ Marie Lucas

Titel: Zwischen Ewig und Jetzt
Autor: Marie Lucas
Verlag: Fischer Jugendbuch Verlag
erschienen am: 1. März 2013
ISBN: 978 – 3 – 8414 – 2214 – 9
Seiten: 463
Preis: 16,99 €
Reihe: nein
Originaltitel: #
als eBook verfügbar: Ja (Preis: 14,99 €)

bei Amazon kaufen: http://www.amazon.de/Zwischen-Ewig-Jetzt-Marie-Lucas/dp/3841422144/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1380492215&sr=8-1

beim Verlag kaufen: http://www.fischerverlage.de/buch/zwischen_ewig_und_jetzt/9783841422149

Leseprobe: http://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-8414-2214-9.pdf

Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …

„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm.
Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“
Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen …

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.

Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …

Cover: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Ich finde dieses Grauschwarz bekommt durch die pinken Akzente ein ganz eigenes Bild. Das Pärchen lässt darauf schließen, dass sich eine Liebesgeschichte anbahnt. Doch dies verrät ja auch schon der Buchrückentext. Das Skelett im Boden deutet auf das etwas morbide „Nebenthema“. Dass es sich um ein Jugendbuch handelt lässt die Gestaltung und auch erahnen. Ich mag pink und ich denke, ich wäre in der Buchhandlung hätte ich das Buch zur Hand genommen. Kompliment an die Gestalter.

Aufbau: Die Handlung lässt sich etwas wellenförmig bezeichnen. Es gibt mehrere Höhepunkte, die sich immer wieder abschwächen und dann wieder zu einem neuen Höhepunkt aufbauschen. Der ganz große Knall zum Schluss kam aber dann doch zu plötzlich und meines Erachtens nicht richtig vorbereitet. Und er war dann auch schnell wieder abgeflacht. Dadurch kamen immer wieder zwischendurch Momente, in denen ich mich zwingen musste weiterzulesen.

Handlung: Im Fokus der Handlung liegt die Liebesbeziehung zwischen Julia und Felix und die nicht entstehende Liebesgeschichte zwischen Niki und Julia sowie die daraus resultierende Dreiecksgeschichte zwischen allen dreien. Denn auf den ersten Blick verliebt sich Julia in Niki doch alle raten ihr vom Kontakt mit ihm ab. So bandelt sie mit Felix an, Star der Schule mit angesagter Clique. Auch er ignoriert und meidet Niki, war aber einst sein bester Freund. Dies wandelte sich, als Niki ihm offenbarte, dass er Tote hört. Und Julias kürzlich verstorbener Großvater hat noch eine dringende Botschaft an seine Enkelin, die Niki ihr überbringen muss.
An sich ist die Grundidee der Handlung sehr gut. Leider finde ich, dass der Fokus zu sehr auf der Liebesgeschichte liegt und zu wenig auf dem Auftrag von Julias Opi um das Geheimnis des Todes von ihrem Vater. Und wenn jemand sich einfach nicht entscheiden kann wird es irgendwann langweilig.

Charaktere: Die Clique gefällt mir von der charakteristischen Gestaltung sehr gut. Es gibt die Personen, die einem nicht ganz geheuer sind (Konrad) und die, die absolut unwiderstehlich sind (Felix). Niki in seiner dunklen Art ist auch recht gut gelungen. Das er dann doch ab und zu besessen ist macht etwas Angst, aber ist nachvollziehbar. SPOILER*Schade finde ich, dass Erik dann doch ein negativer Charakter ist* Julia ist mir irgendwann leider total auf den Senkel gegangen. Soll sie sich doch einfach entscheiden. Zwei Jungs gleichzeitig bei der Stange zu halten und auch die Darstellung ihrer Verhältnisse zu Hause ist für mich einfach zu anstrengend. Ich mag es gar nicht, wenn Leute sich verstellen oder falsche Tatsachen vortäuschen. Daher fiel sie mir leider sehr negativ auf.

Schreibstil: Kurz und bündig: Man kann sagen, die Sprache und der Schreibstil ist jugendlich flüssig. Ich hatte das Gefühl in Julias Kopf zu sitzen und so konnte ich sehr gut nachvollziehen, was sie so denkt. Also absolut angemessen.

Von der Idee her gefiel mir das Buch wirklich gut. Die Dreiecks-Geschichte hat aber leider zu viel vom eigentlichen Thema übernommen und die Handlung um das Geheimnis um den Tod von Julias Vater rückt in den Hintergrund. Daher vergebe ich nur drei von fünf Federn.

Marie Lucas liebt Geheimnisse, Schlittschuhlaufen und ihren Hund. Sie lebt in Berlin und Hannover, schreibt ihre Bücher aber am liebsten in einer kleinen Hütte irgendwo in den Bergen.
›Für Immer nur Morgen‹ ist nach ›Zwischen Ewig und Jetzt‹ der zweite Roman der Autorin bei FISCHER FJB.

 

(c) Coverbild, Buchangaben, Autoreninfos und Inhaltsangabe: http://www.fischerverlage.de

[Neuzugänge] Neues im Buchregal August 2013

Hallo ihr Lieben. Ich noch einmal =) Soo.. zur Statistik gehört ja auch ein Blick auf die Neuzugänge diesen Monat. Folgende Bücher sind *endlich* bei mir eingezogen…. Ich bin schon ganz hibbelig….

Vorbestellungen:


Wanderbücher:


 

Habt ihr schon eines der Bücher gelesen? Ich bin besonders gespannt auf „Die Auslese“. Ich habe schon so viel Gutes von dem Buch gehört, dass ich es fast gar nicht mehr erwarten kann. Doch jetzt muss ich erst mal die beiden Wanderbücher lesen, dann darf der SUB-Abbau beginnen.

Rob ist jetzt schon der dritte Bruder von Stefanie Ross. Luc hat mich besonders gefesselt, Jay liegt leider noch auf dem SUB. Aber schon ziemlich weit oben =)

Ich freue mich auf Eure Meinungen….

 

Viele Grüße

[Ein Lebenszeichen] Hallo ihr Lieben….

Ihr wundert euch bestimmt, warum ihr so lange nichts von mir gehört habt. Zu Recht!!! Ich war 14 Tage im wohlverdienten Sommerurlaub und habe mir dabei leider eine schlimme Magenverstimmung eingehandelt, die bis heute anhält. Bin also noch ein bisschen schlapp. Daher konnte ich nichts posten die letzten Tage.

Ab September habe ich eine kleine Neuerung für Euch. Denn ich versuche mich mal in Statistiken. Jedes Monatsende möchte ich euch eine Übersicht über meine gelesenen Bücher und Neuzugänge und so weiter erstellen. Ich hoffe, dass das klappt, denn durch den Kindle ist das alles ein bisschen unübersichtlicher geworden.

Ich versuche es mal diesen Monat mit den Büchern, an die ich mich wirklich erinnern kann. Denn ich hatte es noch nicht schriftlich erfasst was ich wann beendet habe. Also…. Das Meiste habe ich jetzt im Urlaub gelesen:

*Blackout*


*Weg der Träume*


*Noxia*


*Der Augensammler*


*Saving Phoenix*


Besonders toll finde ich die Bücher von Sebastian Fitzek. Komisch, denn ich habe sie geliehen bekommen und habe tatsächlich erst letzten Monat angefangen sie zu lesen. Welch eine Verschwendung!!! Jetzt habe ich schon drei Bücher durch und könnte gleich das Nächste zur Hand nehmen. Habt ihr auch schon Bücher von Sebastian Fitzek gelesen und wie fandet ihr sie?

Mein Monatshighlight ist deswegen *Der Augensammler*