[Rezension] Blogtour „Portal“ Imogen Rose

Hallo ihr Lieben. Heute ist es soweit, heute poste ich euch meine Rezension zu Imogen Rose’s „Portal“ Teil eins. Wie viele andere mache ich auch bei der Blogtour mit, um das Buch welches erst in der deutschen Fassung erschienen ist ein wenig bekannter zu machen. Etwas gewinnen könnt ihr auch, dazu müsst ihr einfach nur einen Kommentar posten in den Rafflecopter 🙂

Hier könnt ihr mitmachen:

a Rafflecopter giveaway

So, nun aber zum Wesentlichen

Einband: Taschenbuch / E – Book
Seiten: 396 Seiten
Verlag: Imogen Rose
Erscheinungsdatum: 27. August 2o12
ISBN-13: 9
78-0985676636
Buch kaufen:
http://www.amazon.de/Die-Portal-Chroniken-Portal-Band-1/dp/0985676639/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1346428731&sr=8-1
http://www.amazon.de/Die-Portal-Chroniken-Portal-Band-1/dp/0985676639/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1346428731&sr=8-1
http://www.kobobooks.com/ebook/Die-Portal-Chroniken-Portal-Band-1/book-7Fuj5fY49k6VgeRnBAQGpQ/page1.html?s=AYMEIEKEIUaGOGjSZwUYJQ&r=1
http://itunes.apple.com/us/book/die-portal-chroniken-portal/id556751142?mt=11 


Inhalt:

Komm und finde mich vor zwei Jahren.. Sechs Worte, die den Eishockey spielenden Wildfang Arizona in eine alternative Dimension geschleudert haben. Plötzlich lebt sie das Leben einer umschwärmten Cheerleaderin. Sie wird aus dem glücklichen Leben mit ihrem Vater gerissen und in ein neues, fremdes Leben mit ihrer verhassten Mutter gestoßen. Alle kennen sie als Arizona Darley, aber die ist sie nicht. Sie ist Arizona Stevens. Während sie versucht, Antworten zu finden, stehen für sie nur zwei Dinge fest: dass ihre Mutter Olivia irgendwie für alles verantwortlich ist – und dass sie ihr altes Leben zurückhaben möchte. Bis sie Kellan trifft…

Meine Meinung:

Mich hat Portal sofort überzeugt. Die Geschichte ist absolut anders als andere Zeitreisengeschichten. Die Idee die dahinter steckt fasziniert mich immernoch. Ist es möglich, Menschen durch die Zeiten zu schicken? Dies scheint Arizona passiert zu sein. Denn ihr Leben war bisher.. naja sagen wir durchwachsen. Sie lebt bei Ihrem Dad, das Verhältnis zur Mutter ist nicht das Beste, ihre kleine Schwester sieht sie nicht oft, aber in der Highschool ist sie absoluter Eishockeystar. Sie erwacht eines Tages zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in einem anderen Auto und ihr Fehlen Erinnerungen… und plötzlich führt sie ein ganz anderes Leben… Irgendetwas stimmt nicht. Zum Glück sind ihr ein paar alte Bekannte geblieben. Doch die scheinen nicht dass zu sein, was sie einmal waren.

Imogen Rose startet die Geschichte gleich mit dieser Verwirrung. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Ich hatte das Buch an einem Tag durch, weil mich die Geschichte so gefesselt hat. Die Kapitel springen manchmal in ihrer Erzählperspektive, es ist immer wieder jemand anderes, der seine Sicht der Dinge wiedergibt. Dadurch bekommt man immer wieder einen anderen Blickpunkt, und auch andere Informationen, die wichtig sind für den Verlauf der Geschichte.

Arizona ist ein absolut charmanter Charakter… wie sie mit anderen umgeht und auch wie sie sich verhält hat mir sehr gut gefallen. Ihr Bruder Harry ist auch absolut schnuckelig, aber am Meisten begeistert hat mich Kellan. Ich kann verstehen dass Arizona sich in ihn verliebt hat, wäre mir an ihrer Stelle wahrscheinlich auch passiert… J

Das Cover gefällt mir gut, obwohl es etwas.. naja, intergalaktisch wirkt. Nach Lesen der Geschichte versteht man aber warum das blonde Mädchen mit dem Mond abgebildet ist 😉

Kurz und gut, ein sehr spannender Auftakt für eine neue Reihe. Der zweite Teil der Reihe in deutsh erscheint nächstes Jahr. Dieses Jahr zu Weihnachten gibt es Teil fünf im Original. Ich denke ich werde wohl mal ein bisschen fremdsprachig lesen müssen, denn ich bin absolut gespannt wies weitergeht, denn das Ende ist ein megagroßer Cliffhanger.. L

Hier schon einmal der Klapptext und das neue Cover, (passt schon mal sehr gut zum Ersten, oder?? ;))

Es passiert nicht jeden Tag, dass man einen nackten Körper am Straßenrand liegen sieht…
Dieser seltsame Anblick ist nur der Anfang eines Rätsels, das zwei Dimensionen erfassen wird.
Als die kalifornische Teenagerin Arizona Darley und ihre Geschwister verschwinden, findet ihre Mutter Dr. Olivia Darley heraus, dass jemand das von ihr entwickelte Zeitreise-Portal unter seine Kontrolle gebracht hat.
Ist dieselbe Person für das Verschwinden ihrer Kinder verantwortlich? Sind sie in eine andere Dimension transportiert worden? Wenn das stimmt, werden die Polizei und das FBI sie niemals aufspüren können, und Olivia Darley muss eine Möglichkeit finden, ihre Kinder selbst zu retten.
Wie soll ihr das gelingen, ohne Zugang zum Portal?

Fazit:

Absolut lesenswert. Many thanks to Alli Potter and Imogen Rose for this fantastic adventure with Arizona!! I’M really looking forward to the next one, maybe I will read it in English first, because I’m soooo unpatient. Thanks for giving me the opportunity to read this novel!!!

Über die Autorin:

Imogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe »Die Portal-Chroniken«, die sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen Kultstaus im Bereich der Indie-Literatur erreicht hat. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 2010. Inzwischen ist sie hauptberuflich als Schriftstellerin tätig und arbeitet gerade an »The Bonfire Chronicles«, ihrer zweiten Buchreihe für jugendliche Leser.

Imogen wurde in Schweden geboren und zog für ihr Studium der Immunologie nach London, das noch heute eine ihrer Lieblingsstädte ist. Nach ihrer Promotion am Imperial College siedelte sie 2001 mit ihrer Familie in die USA nach New Jersey über. Imogen ist ein selbstbekennender Hermès-Fan und gibt offen zu, dass sie Kurt Cobain vergöttert. Sie liebt Shopping, Reisen, Filme und das Zusammensein mit ihrer Familie, ihren Freunden und Tallulah, ihrem Chihuahua.

Für weitere Informationen besucht die folgenden Links:

Website: http://www.ImogenRose.com/

Facebook: https://www.facebook.com/ImogenRosePage

Twitter: https://twitter.com/ImogenRoseTweet

Amazon.de http://www.amazon.de/Imogen-Rose/e/B0035Z3ZPO

Ein Interview mit Imogen Rose

Erzählen Sie uns doch erst einmal etwas über sich.

Ich bin Wissenschaftlerin, Mutter und eine Träumerin. Ich bin in Schweden geboren, in Oskarshamn, einer kleinen Stadt in Schweden. Nachdem ich Grease gesehen hatte, fing ich an, für John Travolta und die USA zu schwärmen. Ich dachte, es müsste toll sein, in den Vereinigten Staaten zu studieren, und das war es auch. Dort habe ich zwar meinen JT nicht gefunden, aber seltsamerweise einen rothaarigen Schotten, den ich geheiratet habe und mit dem ich nach Schottland gezogen bin. Dann bin ich nach London gezogen, habe meinen Hochschulabschluss gemacht und ein Kind bekommen, und danach bin ich nach New Jersey gezogen, in das Land von Housewives und Snooki. Könnte sich ein Mädchen etwas Besseres wünschen?

Was hat Sie dazu inspiriert, Portal zu schreiben?

Ich war schon immer ein Geschichtenerzähler (wahrscheinlich sind die meisten Eltern das) und habe mir Gutenachtgeschichten und andere Traumwelten ausgedacht, um meine Kinder zu unterhalten (ich habe immer so getan, als würde im Schuppen des Nachbarn ein Nilpferd leben, um meine jüngere Tochter bei Laune zu halten). Seit meine Mutter während einer Herzoperation unerwartet gestorben ist, habe ich ständig von Menschen und Situationen aus meiner Vergangenheit geträumt. Die Träume sind in meiner Vorstellung zu seltsamen kleinen „Movie-Clips“ verschmolzen, die erst angefangen haben Sinn zu ergeben, als ich sie für meine jüngere Tochter fiktionalisiert habe. Sie hat meine kleinen Geschichten schon immer geliebt. Mit ihrer Frage „Was passiert als Nächstes?“ hat sie mich angespornt, die Geschichte zu vervollständigen und weiterzuschreiben. Meine Tochter hat immer alles, was der Drucker ausgespuckt hat, gelesen und war so begeistert, dass ich weitergemacht habe… und daraus ein Roman entstanden ist.

Ich liebe die Zeile „Komm und finde mich vor zwei Jahren.“ In diesem Moment hatten Sie mich gepackt. Wie sind Sie darauf gekommen?

Also, das ist eine sehr persönliche Geschichte, die eines Tages bei einem Glas Champagner und Pralinen erzählt werden wird…

Wie viel von Ihrem „realen Leben“ nehmen Sie beim Schreiben Ihrer Geschichten auf?

Mit jeder Geschichte, die ich schreibe, weniger und weniger. In meinem ersten Buch, Portal, steckt viel von „mir“. 🙂 Große Teile von mir spiegeln sich in Olivia wider, ebenso finden sich Teile in Arizona. Olivia ist so, wie ich war, nachdem meine Mutter gestorben war. Es war für mich ein Moment, der mein Leben verändert hat, wegen dem ich mich nach einem Portal gesehnt habe.

Advertisements

3 Gedanken zu „[Rezension] Blogtour „Portal“ Imogen Rose

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s