[Rezension] Göttlich verdammt – Josephine Angelini

Fester Einband, 494 Seiten
Dressler, erschienen am 13.05.2011
ISBN: 978-3791526256
19,95 €

*bei Amazon kaufen* *beim Verlag kaufen*

Eigene Homepage: www.goettlich-verloren.de (Fortsetzung)

Inhalt:


Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich
ineinander verlieben

 Meine Meinung:

Helen ist unheimlich sympathisch. Lukas ist erst sehr schwer zu durchschauen. Diese Liebesgeschichte der beiden ist unheimlich schön geschrieben. Ich kann gar nicht viel in Worte fassen, dieses Buch hat mich dermassen gefesselt wie schon lange kein anderes. Ich habe abends angefangen zu lesen und am nächsten Morgen war ich fertig, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Die griechische Mythologie finde ich so schon unheimlich spannend und wenn es dann darum geht, dass es heutzutage noch einige Nachfahren gibt, die Halbgötter sind und davon noch gar nichts wissen?! Echt, wirklich richtig gut. Ich habe mir „Göttlich verloren“ gleich bestellt und es liegt bereit zum Lesen…. Doch die eine oder andere Leserunde hat derzeit Vorrang.

Zur Gestaltung des Buches kann ich schon mal sagen, ich hatte es als Wanderbuch ohne Schutzumschlag hier, und dennoch war es wirklich hübsch aufgemacht. Andere Bücher sehen einfach nichtssagend ohne Umschlag aus, aber „Göttlich verdammt“ mit seinen Schnörkeln und Ausdrucken ist da unheimlich hübsch.

Die Geschichte lässt sich – wie zu vermuten war – unheimlich flüssig weglesen und die Cliffhanger am Ende eines Kapitels sind so heftig, dass ich wie gesagt gar nicht aufhören konnte zu lesen. Sicherlich handelt es sich um ein Jugendbuch, aber ich finde auch Erwachsene haben ihren Spaß.

 Fazit:

Ohne Worte – ich bin infiziert: Volle 5 Federn!!! Obwohl, darf ich wegen Schlafenzug eine abziehen? Nein, das wäre fies… Volle Punktzahl. Die Familie Delos ist so sympathisch, das man selber gern ein Mitglied wäre…

Zur Autorin:

Josephine Angelini

Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s